ACH! stellt vor: Alexandra UCCUSIC

Alexandra Uccusic, Vergnügter Blätterdschungel, 2021

www.alexandra-uccusic.at
https://www.instagram.com/alexandrauccusic/

Was uns bewegt (oder bewegen sollte): ÜBER.LEBEN 

Die blindwütige und ignorante Zerstörung des Planeten durch die Menschheit bewegt mich sehr. Wir schädigen nicht nur Tiere und Pflanzen, sondern vernichten auch unsere eigene  Lebensgrundlage. Seit vielen Jahrzehnten sind die Folgen der Zerstörung der Biosphäre, die  Auswirkungen der Verpestung von Luft, Wasser und Böden bekannt, aber ein ökologisches Umdenken findet trotz längst spürbarer Folgen von Klimawandel und Artensterben viel zu langsam statt.  

Doch es reicht nicht aus, umweltschädliches Verhalten von Konzernen, Regierungen und  Privatpersonen anzuprangern.

Es geht vielmehr auch darum, Visionen eines Lebens in  Harmonie mit der Natur aufzuzeigen und Menschen in konstruktiver Weise zu einem  Umdenken zu motivieren. Gerade angesichts zunehmender Zukunftsängste und einer von  Aggression und Egoismus geprägten Welt versuche ich, mit meiner Kunst Freude zu bereiten  und positive Gedanken zu fördern. Positive Gedanken helfen, neue Lösungen zu finden. Überleben wird die Menschheit nur, wenn sie die Natur wieder zu sehen lernt und Wege zu  einem respektvollen Umgang mit ihr findet. Dazu möchte ich mit meiner Kunst beitragen. 

Viele meiner künstlerischen Arbeiten entstehen in der Beschäftigung mit solchen Themen.  Wesentliche Inspirationen schöpfe ich dabei aus unserem Naturgarten auf dem Wolfersberg  in Wien-Penzing, wo ich viel Zeit im Kontakt mit Tieren und Pflanzen verbringe. So pendle  ich zwischen der Natur im Garten, wo verschiedenste – teilweise bedrohte – Arten wie  Zauneidechsen zusammenleben, und dem Atelier im Haus, wo eine Vielzahl fantastischer  Tiere in meinen Bildern zusammenfinden. Der Reichtum der Natur an Farben und Formen  spiegelt sich auch in den Tier- und Pflanzenwelten meiner Werke. 

Alexandra Uccusic, Tiny Crow, 2021

Alexandra Uccusic ist teilnehmende Künstlerin der WAS UNS BEWEGT Ausstellung im Parkhotel Schönbrunn. Kommen Sie ab 2. September vorbei, um zu sehen, wie Sie und andere KünstlerInnen dem Thema begegnen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.